Kurzcharakteristik des AID


Das Theoretische Konzept der Intelligenz-Testbatterie AID

Die Intelligenz-Testbatterie AID orientiert sich inhaltlich am Testkonzept von Wechsler und an der Investmenttheorie sensu Cattell. Es ist eine möglichst facettenreiche Erfassung intellektueller Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen vorgesehen, genauer wird angestrebt "ziemlich viele (komplexe und basale) Fähigkeiten, die für ,intelligentes´ Verhalten verantwortlich scheinen, zu erfassen" (Kubinger & Holocher-Ertl, 2014, S. 7). Das Konstrukt der "Intelligenz" wird in der Intelligenz-Testbatterie AID dabei definiert als "die Gesamtheit aller kognitiven Voraussetzungen, die notwendig sind, um Wissen zu erwerben und Handlungskompetenzen zu entwickeln." (Kubinger & Holocher-Ertl, 2014, S. 23). Methodisch realisiert die Intelligenz-Testbatterie AID, das in der „Item-Response-Theorie” verankerte „adaptive Testen”: Indem jeder Testperson im Wesentlichen nur diejenigen Aufgaben gestellt werden, welche ihrem Leistungsniveau entsprechen, wird eine hohe Messgenauigkeit erreicht, ohne besonders viele Aufgaben pro Testperson vorgeben zu müssen.


Anwendungsbereiche

  • Diagnostik von Lern- und Verhaltensauffälligkeiten
  • Schul- und Laufbahnberatung
  • Die Intelligenz-Testbatterie AID kann zudem bei einer Vielzahl von schulpsychologischen Fragestellungen Einsatz finden, wie zum Beispiel:
    • Abklärung einer schulischen Unter- bzw. Überforderung
    • Abklärung einer Aufmerksamkeitsdefizitstörung
    • Abklärung einer Legasthenie
    • Abklärung einer Dyskalkulie
    • Abklärung einer Hochbegabung
  • Für in deutschsprachigen Ländern lebende Kinder und Jugendliche mit Englisch als Muttersprache sowie bei in englischsprachigen Ländern lebende Kinder und Jugendliche ist die Version AID 3 (englische Fassung) verfügbar (Kubinger, 2017). Hier geht es zur Bestellung vom: AID 3 (English Edition)
  • schließlich eignet sich die Intelligenz-Testbatterie AID selbst für Kinder und Jugendliche mit sehr schlechten Deutschkenntnissen: Für alle manuell-visuellen Untertests und Zusatztests gibt es auch eine sprachfreie Instruktion.

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer variiert je nach Arbeitsstil und Leistungsniveau des Kindes (Jugendlichen). Die durchschnittliche Bearbeitungsdauer beträgt 75 Minuten. Beim Gebrauch des Testleiterprogramms AID_3_Tailored ist nur mit 50 bis 55 Minuten zu rechnen, wobei dann auch gleich die Auswertung vorliegt. Es besteht außerdem die Möglichkeit, eine Kurzform bestehend aus sechs Untertests vorzugeben, mit einer Bearbeitungsdauer von in etwa 30 Minuten.


Auswertung

  • von Hand: Der/die Testleiter/in muss dabei, für den Großteil der Untertests lediglich die Anzahl gelöster Aufgaben bestimmen und den zugehörigen Testwert in Eichtabellen (Normtabellen) nachschlagen. Zusätzlich sind für die Auswertung zweier Untertests Schablonen vorhanden.
  • Der/die Testleiter/in kann die Auswertung computergestützt unter Verwendung des Computerprogramms AID_3_Score vornehmen. Hier geht es zur Bestellung von: AID_3_Score
  • Die computerunterstütze Version AID 3-Tailored leitet den/die Testleiter/in genau an, welche Aufgabe jeweils als nächstes (in Abhängigkeit der vorausgehenden Leistung der Testperson) vorzugeben ist. Dabei wird anders als in der Originalversion nicht nach dem Prinzip des branched-testings die Aufgabenauswahl vorgenommen, sondern nach dem Prinzip des tailored-testings, was z.B. für diejenigen Untertests mit standardmäßig 15 vorgesehenen Aufgaben durchschnittlich eine Verringerung der Aufgabenanzahl auf 11-12 bedeutet, bei gleicher Messgenauigkeit. Hier geht es zur Bestellung von: AID_3-Tailored


Materialien

  • Manual, Testanweisung, diverse Kartensätze, Puzzleteile, Würfel, Bildtafel, Schablonensatz , das Beiblatt für Beobachtungen der "Arbeitshaltungen", Diagramm zur Diagnostik von Teilleistungsstörungen

http://www.testzentrale.de/

service@aid-intelligenztest.at
Univ.-Prof. Dr. Mag. Klaus D. Kubinger